Solidaritätserklärung der IMÖ: Bis dass die Fremdenpolizei Euch scheidet

Diese Homepage wurde mit einem neuem CMS aufgesetzt und befindet sich daher in Arbeit ...

Autor:

Die Initiative muslimsicher ÖsterreicherInnen möchte ihre ausdrückliche Solidarität mit dem Brautpaar Susanne und Kennedy und ihren Familien kundtun.

Auch ohne den genauen Sachverhalt zu kennen, leiten wir gerne das unten angeführte Schreiben der Initiative "Ehe ohne Grenze" zur Information weiter.

Wie wir aus dem Brief entnehmen, wird Kennedy im Herbst 2007 Vater eines deutschen Staatsbürgers. Jenseits der menschlichen Tragödie um diese Familientrennung unabhängig von Ursprung des Brautbares wird hier ein Baby, das im Übrigen auch EU Staatsbürger ist, von seinem Vater getrennt weil sein Vater keine gültige Aufenthaltsbewilligung besitzt.

Wir appellieren an Herrn Bundesminister Platter aber selbstverständlich auch an Herrn Bundeskanzler Dr. Gusenbauer um eine rasche, unbürokratische und vor allem menschliche Lösung

Auf diesem Wege möchten wir es nicht versäumen auf die dringend notwendige und länAngelagst fällige "Reparatur" des geltenden Fremdenrechts hinzuweisen.

Für die Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen
 
Tarafa Baghajati
 
Dipl.- Ing. Tarafa Baghajati
Vizepräsident von ENAR - European Network against Racism www.enar-eu.org und
Mitgründer der Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen , http://www.islaminitiative.at
baghajati [at] aon.at,
Tel. 0043 (1) 259 54 49, Mobil 0043 (0) 664-521 50 80


 Subject: Eheleute, heute 23.5.2007,am Standesamt durch Fremdenpolizei getrennt
 
Eheleute am Standesamt durch Fremdenpolizei getrennt

Susanne und Kennedy waren bis heute ein glückliches junges Paar und außerdem werdende Eltern.
Der 23.5.2007 hätte ihr großer Tag im Leben werden sollen. Heute wollten sie am Standesamt Favoriten heiraten. Wollten sie.

Bis dass die Fremdenpolizei euch scheidet

Als es heute am Standesamt, ein paar Minuten vor der Hochzeit, zur Aufnahme der Daten ging öffneten sich beide Türen des Raumes Fremdepolizisten traten von beiden Seiten ein und verhafteten den Bräutigam vom Fleck weg. Begründung: der nigerianische Bräutigam hat kein laufendes Asylverfahren mehr und: "wo hätten wir sie sonst finden sollen". Alle verzweifelte Appelle der Braut nützen nichts, ihr Verlobter wurde vor der Hochzeit verhaftet, die beiden durften sich nicht einmal mehr von einnander verabschieden.

Susanne, die übrigens Deutsche Staatsbürgerin ist, und Kennedy sind seit 2,5 Jahren ein Paar im Herbst werden sie Eltern. Kennedy war immer vorschriftsmäßig gemeldet und wäre für die Beamten jederzeit auffindbar gewesen.

Noch mit dem Hochzeitsschmuck im Haar

Verzweifelt, und noch mit dem Hochzeitsblumenschmuck im Haar saß Susanne heute im Büro bei Ehe ohne Grenzen. "Warum lassen sie uns nicht heiraten, was wird aus uns, was wird aus unserem Kind, wie wird es Kennedy ergehen wenn er abgeschoben wird - in ein Land aus dem er geflohen ist "? Aber diese Fragen werden ihr wohl nur die Fremdenpolizei und Innenminister Platter beantworten können.

So darf der Staat mit Menschen nicht umgehen

Hier werden Menschenrechte mit Füßen getreten, die Verhaftung am Standesamt war hinterhältig und bar jeder Moral! 
 
"So darf der Staat mit Menschen nicht umgehen", so Angela Magenheimer die Sprecherin von Ehe ohne Grenzen, "wir verurteilen den Umgang mit der jungen Familie aufs schärfste, wieder einer der abartigen und menschenfeindlichen Auswüchse des Fremderechts". Außerdem erschreckt uns die willige und heimtückische Kooperation der Standesbeamten, sind diese ein verlängerter Arm der Fremdepolizei?

"Wir fordern eine sofortige Freilassung von Kennedy, und eine störungsfreie Hochzeit der beiden In Österreich - so wie sie ihnen zusteht" so die Sprecherin von Ehe ohne Grenzen  abschließend.

Gnädigerweise durfte Susanne, Kennedy heute Abend noch Kleidung ins Schubhaftgefängnis bringen sonst wäre er dort bis zum Wochenende im Hochzeitsanzug gesessen - oder hat die Fremdepolizei die Tickets nach Nigeria schon gebucht und schiebt ihn mit dem morgigen Flug nach Nigeria schon ab, wir wissen es nicht............

Angela Magenheimer

Koordinatorin

Initiative: Ehe ohne Grenzen
magenheimer [at] ehe-ohne-grenzen.at
01/929130923
0699 81868336
1070 Wien Zollergasse 15
www.ehe-ohne-grenzen.at

Datum:
Schlagworte
Share