Solidaritätsplattform zur Erstürmung des Hilfsschiffs Rachel Corrie

Diese Homepage wurde mit einem neuem CMS aufgesetzt und befindet sich daher in Arbeit ...

Autor:

PRESSEMITTEILUNG

Zu der Erstürmung des Hilfsschiffs Rachel Corrie möchte ich im Namen unserer Solidaritätsplattform von 129 Organisationen auf drei wichtige Faktoren hinweisen:

1) Der Name des Schiffes ist nicht zufällig gewählt.

Rachel Ailene Corrie (* 10. April 1979 in Olympia, Washington; ? 16. März 2003 in Rafah) war eine Aktivistin der International Solidarity Movement (ISM), die von einem Bulldozer der israelischen Streitkräfte (IDF) überrollt und getötet wurde. Sie hatte versucht die Zerstörung von Häusern von palästinensischen Flüchtlingen in Gaza zu verhindern und ist seither einewichtige Symbolfigur des gewaltlosen Widerstands und verdient gerade in diesen Momenten höchster Anerkennung.

2) Die Handlung der israelischen Armee ist in unseren Augen nichts weniger als staatlich organisierte Piraterie.

3) Die Tatsache, dass eineinhalb Jahre nach der Zerstörung von Gaza, nicht einmal Baumaterial nach Gaza geliefert werden darf, ist Zeugnis der Brutalität und Herzlosigkeit der israelischen Politik. Offenbar ist das Ziel der Blockade des Gazastreifens, das Leid der Zivilbevölkerung in Gaza ins Unerträgliche zu steigern, womit jegliche Hoffnung auf einen gerechten Frieden zerstört wird.

Tarafa Baghajati, Wien 5. Juni 2010

Datum:
Samstag, 5 Juni, 2010
Schlagworte
Share