Nazi-Attacke gegen die Moschee in Telfs/Tirol - Hakenkreuzschmiererei

Diese Homepage wurde mit einem neuem CMS aufgesetzt und befindet sich daher in Arbeit ...

Die Islamische Glaubensgemeinschaft IGGiÖ verurteilt aufs schärfste die islamfeindliche und rassistische Nazi-Attacke gegen die Moschee in Telfs/Tirol. Wir rufen in Erinnerung, dass sich Angriffe gegen muslimische Einrichtungen häufen. Unlängst wurden Schweineköpfe auf dem Baugrund einer islamischen Schule deponiert. Die Hakenkreuzschmierereien in Telfs sind nicht als bloße "Ausländerfeindlichkeit" oder "Fremdenfeindlichkeit" einzuordnen, sondern als rassistisch und islamfeindlich. Muslime sind keine Fremden, sondern ein Teil Europas und Österreichs. Der Rückgriff auf Nazisymbolik stellt eine Gefahr für die gesamte Gesellschaft und nicht nur für Muslime dar. Dies verlangt nach einer entschlossenen Zurückweisung, die wir vermissen. Islamfeindlichkeit zu bekämpfen ist nicht primär Aufgabe der Muslime. Ebenso entschlossen wie Tendenzen von Antisemitismus entgegengetreten werden muss, gilt es auf Attacken gegen muslimische Einrichtungen zu reagieren. Antisemitismus und Islamfeindlichkeit sind zwei Seiten einer Medaille, was gerade das Hakenkreuz ins Bewusstsein bringt.

Dr. Fuat Sanac, Präsident der IGGiÖ

Rückfragehinweis:
Carla Amina Baghajati
Medienbeauftragte der Islamischen Glaubensgemeinschaft

Datum: 
Schlagworte
Share