Satire von Baruch Wolski zum ORF Club2

Diese Homepage wurde mit einem neuem CMS aufgesetzt und befindet sich daher in Arbeit ...

Mittwoch, 26 März, 2008
Satire von Baruch Wolski zum ORF Club2

Mittwoch, 26.03.2008, um 23.00 Uhr

Es diskutierten Werner Ruf, Politologe und Friedensforscher; Henryk M. Broder, Journalist und Autor; Karin Kneissel; Alfred Noll, Rechtsanwalt
Rudi Klein, Karikaturist und Tarafa Baghajati, Initiative Muslimischer ÖsterreicherInnen.

Moderation: Werner Schneyder, Schauspieler und Kabarettist

TV-Kritik*

Im ORF Club 2 wurden wir Muslime am 26. März 2008-03-2 gnadenlos entlarvt! Auch mir vor dem Fernseher wollte einfach kein Witz einfallen! Ein Umstand, der mir auch jetzt wieder die Schamesröte ins Gesicht treibt. Die Expertin Karin Kneissl hat Recht, wir sind humorlos! Wie konnte das bloß passieren, dass uns 1,2 Milliarden Muslimen einfach der Witz abhanden gekommen ist?! Bisher habe ich gedacht, ich verstehe den berühmten österreichischen und deutschen Humor deshalb nicht, weil ich keinen Alkohol intus habe, - aber sie haben Recht, wahrscheinlich verstehe ich einfach konfessionsbedingt keinen Spaß.

Obwohl den Lochgott finde ich schon streckenweise ganz lustig. Schade, dass sein Schöpfer unter Vorspiegelung falscher Tatsachen ins Studio gelockt worden ist. Der hat doch tatsächlich geglaubt, es gehe um Karikaturen und Bilder, der Witzbold!

Die geniale Frage, die der Moderator Werner Schneyder gestern aufwarf, warum wir Muslime Osama Bin Laden bis dato nicht dingfest gemacht haben, die habe ich mir – zu meiner Schande – auch noch nie gestellt! Aber jetzt, wo sie nun mal im Raum steht, lässt sie mich nicht schlafen. Ich werde mich gleich heute auf die Suche begeben. Anfangen werde ich bei meinem Nachbarn, dem Bekir Abi, auf seinem Dachboden. Ich hab da so einen Verdacht ...

Karin Kneissl hat übrigens auch in allen anderen Punkten Recht: Ein Abzug aus Afghanistan und dem Irak wäre zweifellos das Ende der freien westlichen Welt. Bei einer Niederlage der Nato, würden wir Millionenfach grölend durch die Strassen der freien Welt laufen, unseren barbarischen Gelüsten freien Lauf lassen und alle freien westlichen Menschen gnadenlos skalpieren. Das Abendland wäre dann freilich pfutsch, das ist nicht zu leugnen.

Dumm gelaufen auch, dass Frau Kneissl, die Konspiration unserer Scheikhs gestern so trefflich beschrieben hat, die ganz still und leise die gesamte westliche Finanzwelt aufkaufen, um sie zu beherrschen. Die schönste Weltverschwörung verliert nämlich ihren ganzen Reiz, wenn sie derart öffentlich wird.

Wer ist eigentlich der alte Kauz gewesen, der neben Herrn Alfred Noll gesessen ist? Er kann zwischen Wahrheit und Lüge nicht unterscheiden und wird ganz aggressiv, wenn seine Außenwelt seine verschrobene Realität nicht anerkennen will. Das deutet auf eine ernstzunehmende psychische Störung hin; sie sollten ihm unbedingt Hilfe zukommen lassen.

Nichtsdestotrotz wünsche ich uns allen noch ganz viele Sendungen über den Islam und bin da auch ganz zuversichtlich.

Baruch Wolski
Geschäftsführer von Kulturverein Kanafani

* Mittwoch, 26.03.2008, um 23.00 Uhr in ORF 2

Es diskutierten Werner Ruf, Politologe und Friedensforscher; Henryk M. Broder, Journalist und Autor; Karin Kneissel; Alfred Noll, Rechtsanwalt
Rudi Klein, Karikaturist und Tarafa Baghajati, Initiative Muslimischer ÖsterreicherInnen.

Moderation: Werner Schneyder, Schauspieler und Kabarettist

Schlagworte
Share