Stellungnahme zu online-Angriffe gegen die österreichische Autorin

Diese Homepage wurde mit einem neuem CMS aufgesetzt und befindet sich daher in Arbeit ...

Mitteilung der Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen

Die Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen hat als erste Reaktion auf die oben angeführte Angelegenheit (Zeitung Österreich vom 25.10.2006) ein Schreiben auf Arabisch verfasst und im gleichen Forum, in dem der Aufruf gegen sie erschienen ist veröffentlicht.

Wir kennen die Autorin seit mehreren Jahren und können jederzeit bezeugen, dass sie nie etwas Islamfeindliches gesagt hat, geschweige denn die Muslime oder den Propheten des Islam beleidigt hat. Gerade diese Autorin war eine Pionierin in Sachen Differenzierung und Aufklärung bezüglich Islam und Muslime. Sie hat einen vorbildlichen Charakter und wie sie das Thema Kopftuch behandelt hat ist vorbildhaft. Ihr einfühlsamer Umgang mit den muslimischen Frauen war immer von Respekt und Hochachtung gekennzeichnet.

Es ist wichtig anzumerken, dass es sich hier um ein Diskussionsforum handelt, das von jedem Benützer verwendet werden kann. Das Thema „Hetze im Internet (auch islamfeindliche Hetze)“ muss mit dem notwendigen Ernst  behandelt werden und zwar auf allen Seiten. Rassistische Hetze im Internet soll nicht länger als „Kavalierdelikt“ geduldet werden.

Die österreichische Autorin hat unsere volle Solidarität. Die islamische Glaubensgemeinschaft verurteilt aufs schärfste die online-Angriffe gegen die Autorin. Die Autorin kann mit jeder Hilfe, die in unserer Macht steht, rechnen.

Dipl.- Ing. Tarafa Baghajati
Mitgründer der Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen , http://www.islaminitiative.at
baghajati [at] aon.at und
Vizepräsident von ENAR - European Network against Racism www.enar-eu.org/en/
Tel. 0043 (1) 259 54 49, Mobil 0043 (0) 664-521 50 80

Datum: 
Weitere Information
Schlagworte
Share