Multireligiöser Gipfelsturm erfolgreich

Diese Homepage wurde mit einem neuem CMS aufgesetzt und befindet sich daher in Arbeit ...

Multireligiöser Gipfelsturm erfolgreich

Die "Plattform Christen und Muslime" lud zu einer gemeinsamen Wanderung im Andenken an die Halbmond-Affäre vor zwei Jahren.

Dutzende Frauen und Männer fanden sich am Samstagvormittag in der Teichanlage Neuhaus ein, um den Peilstein gemeinsam zu bezwingen. In einer groß angelegten Wanderung sollte an die Aussagen von BZÖ-Politiker Peter Westenthaler erinnert werden, der im vergangenen Wahlkampf einen gefälschten Brief in einer TV-Sendung vorlas.

Darin soll der SPÖ-Landtagsagbeordnete Omar al-Rawi vom Österreichischen Alpenverein die Bestätigung erhalten haben, dass in Zukunft Gipfelkreuze mit hölzernen Halbmonden ausgetauscht werden.

Persönlichkeiten wie Heinz Nußbaumer, Peter Pawlowsky, Paul Schulmeister und Susanne Heine wanderten gemeinsam mit muslimischen Vertretern wie Omar al-Rawi, Anas Schakfeh und Carla Amina Baghajati und zahlreichen begeisterten Sympathisant/innen.

Kipferl als Antwort

Während dem Aufstieg lasen die Veranstalter/innen immer wieder kurze spirituelle Texte vor, ehe am Gipfel die Festreden folgten. Der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Anas Schakfeh, betonte dabei das gute Zusammenleben und verwies auf die Vorbildrolle Österreichs in der Welt.

Als Antwort auf Peter Westenthaler, der bis heute vom Inhalt des Briefes überzeugt ist, wurden von allen Teilnehmer/innen kleine Halbmond-Kipferl verspeist. Auf einer Berghütte wurde schließlich mit musikalischer Untermalung von Bard.Allah und bekannten Hüttenspezialitäten der erfolgreiche Aufstieg ausgiebig gefeiert.

Schlagworte
Share